Klein, stark, elektrisch: Neuer Vakuum-Erzeuger ECBPM

Schmalz erweitert seine Produktfamilie an elektrischen Vakuum-Erzeugern. Die neue CobotPump ECBPM – das M steht für „Mini“ – ist speziell für das automatisierte Kleinteilehandling mit einem einzelnen Sauggreifer konzipiert. Typischerweise kommt die leichte und kompakte Lösung an kollaborativen Robotern mit einer Traglast bis zu drei Kilogramm zum Einsatz.

Vakuum-Erzeuger ECBPM im Einsatz an einem Leichtbauroboter.

Wie beim großen Bruder, der ECBPi, wird das Vakuum rein elektrisch und somit ohne Druckluft erzeugt. Damit entfällt eine konventionelle Verschlauchung, was den Einsatz sowohl in der mobilen Robotik als auch für stationäre Handhabungsaufgaben mit kollaborativen Robotern vereinfacht. Herzstück der Pumpe ist ein äußerst verschleißarmer Motor. Er sorgt für ein Vakuum von bis zu 400 mbar und entwickelt ein Saugvermögen von einem Liter pro Minute. Damit erzeugt die kleine CobotPump genügend Saugkraft, um Aufgaben wie das Bin-Picking zuverlässig zu erledigen – also das Greifen saugdichter Objekte aus einem Behälter. Dabei sorgt eine Energiesparregelung für einen besonders effizienten Betrieb: Sie unterbricht die Vakuum-Erzeugung, sobald ein bestimmter Vakuum-Wert erreicht ist, und schaltet sie erst bei Unterschreiten eines definierten Mindest-Vakuums wieder ein.

Bei der Entwicklung der ECBPM fokussierte sich Schmalz auf kompakte Maße, geringes Gewicht und eine einfache Inbetriebnahme. So misst die neue Vakuum-Komponente lediglich 63 Millimeter im Durchmesser sowie circa 56 Millimeter in der Höhe und lässt sich damit problemlos auch in Anlagen mit beengtem Bauraum integrieren. Dank der Flansch-Adapterplatte sowie zentraler elektrischer Schnittstelle mit M8-Stecker ist die ECBPM schnell installiert und kann im Sinne des „Plug&Produce“-Prinzips direkt angesteuert werden.

Download

Text und Bild